GLOBAL COTTON

Themensemester 2018


Baumwolle ist allgegenwärtig in unserem Alltag, nicht nur in Form von Fäden und Fasern in unserer Kleidung, sondern auch in Geldscheinen und Nahrungsmitteln. Doch was wissen wir darüber, wie Baumwolle hergestellt, unter welchen Bedingungen sie geerntet und verarbeitet wird, wie sie historisch verschiedenste Orte der Welt verbunden hat und dies noch heute tut?

Das vom Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft (IfEK) organisierte interdisziplinäre Themensemester 2018 zum Thema Global Cotton zeigt am Beispiel der Baumwolle die Entwicklung des globalen Kapitalismus auf, fragt nach Verknüpfungen zum Kolonialismus und zum transatlantischem Sklavenhandel, und nimmt heutige globale Produktions- und Handelsketten, Arbeitsbedingungen, sowie Fragen von Nachhaltigkeit und Fairtrade in den Blick. Das Themensemester möchte zum Nachdenken anregen über die Verflechtung von lokaler und globaler Geschichte, über Zusammenhänge zwischen Kolonialismus und gegenwärtigen sozialen, politischen und ökonomischen Ordnungen, über Wirtschaftsmythen und Gewaltgeschichten, über verantwortliches Leben und Erinnerungskultur.

In Kooperation mit verschiedenen universitären und städtischen Partnern wird im Sommersemester 2018 zu diesen Themen ein vielfältiges Programm aus öffentlichen Vorträgen, Vorlesungen, Workshops, Seminaren, Studierendenprojekten und Exkursionen angeboten. Dabei werden internationale Gäste wie Sven Beckert (Harvard/USA), Koray Çalışkan (Boğaziçi/Istanbul), Alessandra Mezzadri (SOAS/London), Stephan Small (UC Berkeley), und Adam Sneyd (Guelph/Canada) erwartet. Das Gesamtprogramm des Themensemesters finden Sie hier.

Das Themensemester ist Teil des uniweiten Projekts „Global Cotton. Eine Uni – Ein Buch – Eine Stadt“, mit dem sich die Universität Bremen auf Initiative des Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft für die diesjährige Ausschreibung „Eine Uni - ein Buch“ des Stifterverbands deutsche Wissenschaft, der ZEIT-Stiftung und der Klaus Tschira Stiftung beworben und als eine von zehn Hochschulen in Deutschland gewonnen hat. Gemeinsam und über die Grenzen zwischen Disziplinen, Instituten und unterschiedlichen Statusgruppen  hinaus möchten wir uns von Mai bis November 2018 in vielfältigen Leseereignissen mit dem Buch "King Cotton. Eine Geschichte des globalen Kapitalismus" (Englisch: „The Empire of Cotton“) von Sven Beckert beschäftigen.

Montag, 28. Mai 2018, 18 Uhr, GW2, Raum 3009Zentrale Auftaktveranstaltung mit Sven Beckert (Harvard/USA)Vortrag mit PodiumsdiskussionEs diskutieren mit:Lilli Hasche (Absolventin des MA Transkulturelle Studien), Prof. Dr. Julia Lossau (Institut für Geographie), Ohiniko Mawussé Toffa (Doktorand in Religions- und Kulturwissenschaft) und Prof. Dr. Klaus Schlichte (InIIS)Moderation: Dr. Silke Betscher (IfEK)

Weitere Informationen und Änderungen finden Sie unter:
www.uni-bremen.de /eine-uni-ein-buch-eine-stadt

Downloads:


Das Themensemester wird gefördert vom Alumni Verein.