Alphabetische Liste

Nachname
Prof. Dr. Michi Knecht
Fachbereich
Fachbereich 9: Kulturwissenschaften
Institut
Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft
Fachgebiet
Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Ethnologie und Kulturwissenschaft
Gebäude
SFG
Raum
4100
Telefon
+49 (0) 421 218 67640
E-Mail
knecht[at]uni-bremen.de
Sprechzeiten

Sprechstunden in den Semesterferien

Di 11.07.2017, 15-17Do 17.08.2017, 14-16Do  31.08.2017, 15-17Mi 27.9.2017, 14.30-16.00 oder nach Vereinbarung per Email (knecht@uni-bremen.de).

Sonstiges

 


Professur für Ethnologie

Vita

Michi Knecht ist seit dem 1. März 2014 W3-Professorin für Ethnologie am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen. Nach dem Studium der Ethnologie, Soziologie, Psychologie und Geschichte magistrierte sie an der Universität Köln und promovierte in Empirischer Kulturwissenschaft und Ethnologie an der Eberhard-Karls-Tübingen mit einer empirischen Arbeit zu den politischen, religiösen und wissensproduzierenden Praktiken der Lebensschutzbewegung. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig-Uhland Institut für empirische Kulturwissenschaften, Hochschulassistentin an der Humboldt-Universität, Ko-Projektleiterin im SFB 640, „Repräsentationen sozialer Ordnung im Wandel – intertemporale und interkulturelle Vergleiche“ und lehrte und forschte u.a. am International Graduate Centre for the Study of Culture der Universität Gießen und an den Universitäten Graz, Basel und Kadir-Has / Istanbul. Gemeinsam mit Stefan Beck, Jörg Niewöhner und weiteren Kolleginnen und Kollegen baute sie am Institut für Europäische Ethnologie der HU das „ColLaboratory Social Anthropology and Life Sciences“ (heute: Labor für sozialanthropologische Wissenschafts- und Technikforschung) auf. Ihre Habilitation an der Humboldt-Universität 2011 beschäftigte sich mit einer Kritik des Interpretaments der Medikalisierung und den Bedingungen ethnographischer Wissensproduktion im Themenfeld assistierender Reproduktionstechnologien. Im Zentrum ihrer gegenwärtigen Forschungen stehen Fragen nach Neu-Ordnungen des Sozialen an den Schnittstellen von Politik, Wissenschaft, Technologie und globalen Verflechtungen und Asymmetrien sowie nach den Verbindungen zwischen wissenschaftlichen Praktiken und gesellschaftlichen Prozessen. Aktuelle Projekte beschäftigten sich mit Familientechnologien, Gesundheit und „welfare-bricolage“ in superdivers-urbanen Nachbarschaften, dem Umbruch von Anonymitätsregimenen, Wissenspraktiken des Meeres und Prozessen einer(Bio)Ökonomisierung von Reproduktion. An der Universität Bremen baut Michi Knecht gemeinsam mit Friederike Gesing und Michael Flitner das „Bremen NatureCultures-Lab“ auf.

Forschungsschwerpunkte

Thematische Forschungsschwerpunkte

  • Sozial- und kulturanthropologische Wissens-, Wissenschafts-, Medizin- und Technikforschung
  • Sozialanthropologie der Lebenswissenschaften / Ethnographie assistierender Reproduktionstechnologien
  • Gegenwartsformen von Verwandtschaft / new kinship studies
  • Transkulturalisierungs- / Europäisierungs- /Transnationalisierungsprozesse
  • The Social Productivity of Anonymity
  • Ökonomien der Reproduktion
  • NaturenKulturen
  • Ethnographie unter Bedingungen intensivierter Globalisierung
  • Kollaborative Formen ethnographischer Wissensproduktion

Regionale Forschungsschwerpunkte

  • Deutschland
  • Türkei
  • Europa
  • (Indien)

Kooperationen

Forschungsprojekte

Knowing the Seas as NaturesCultures

Gefördert als Explorationsprojekt im Rahmen der Exzellenzinitiative
Laufzeit: 01.05.2016 - 30.04.2018

UPWEB – Understanding the Practice and Explaining the Concept of Welfare-Bricolage

Gefördert im Norface Programm „Welfare State Futures“ (DFG)
Laufzeit: 1.1.2015 – 31.12.2017

The Bremen NatureCultures-Lab

Nähere Informationen zu aktuellen Vorträgen und Aufzeichnung finden sich unter Naturenkulturen.de

Publikationen

Publikationen (Auswahl)

Götz Bachmann, Michi Knecht & Andreas Wittel (2017): The Social Productivity of Anonymity. Special Issue 17 (2) of "Ephemera- Theory and Politics In Organization“, www.ephemerajournal.org

„Crisis“ in Social Anthropology: Rethinking a Missing  Concept. In: Handbook of International Crisis Communication Research. (Hg.) Auer,Claudia, Löffelholz, Martin, Seeger,  Matthew W., Scharz, Andreas. Wiley-Blackwell, to be published 2015 (mit Stefan Beck).

Zur Rehabilitation von Halbwissen. Debattenbeitrag zum Artikel von Timon Beyes & Claus Pias, Transparenz und Geheimnis. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaft 2, 2014, S. 121-123.
 
Understanding Healthcare Practices in Superdiverse Neighbourhoods and Developing the Concept of Welfare Bricolage: Protocol of a Cross-National Mixed-Methods Study. In: BMC International Health and Human Rights, 15 (1), 2015 (mit Phillimore, Jenny, Bradby, Hannah, Padilla, Beatriz, Brand, Tilman, Cheung, Sin Yi, Pemberton, Simon, Zeeb, Hajo).

Superdiversity - A new concept for migrant health? Public Health Forum 23(2), 2015, 124-125 (mit Zeeb, H, Makarova, N, Brand, T).

Nach Writing Culture, mit Actor-Network: Ethnographie/Praxeographie im Feld der Wissenschafts-, Medizin- und Technikanthropologie. In: Sabine Hess, Maria Schwertl, Hannes Moser (Hg.): Europäisch-ethnologisches Forschen. Neue Methoden und Konzepte. Berlin: Reimer Verlag, 2012.

Reproductive Technologies as Global Form. Ethnographies of Knowledge, Practices and Transnational Encounters. Frankfurt am Main, New York: Campus Verlag in Kooperation mit Chicago University Press, 2012 (mit Maren Klotz und Stefan Beck).

What is Europeanization in the Field of Reproductive Technologies? In: Michi Knecht, Maren Klotz, Stefan Beck (Hg.): Reproductive Technologies as Global Form. Frankfurt a.M. / New Yorck: Campus Verlag in Kooperation mit Chicago University Press, 2012, S.283-303 (mit Maren Klotz).

Introduction: Reproductive Technologies as Global Form. In: Michi Knecht, Maren Klotz, Stefan Beck (Hg.): Reproductive Technologies as Global Form. Ethnographies of Knowledge, Practices, and Transnational Encounters. Frankfurt a.M. / New York: Campus Verlag in Kooperation mit Chicago University Press, 2012, S. 10-26.

Ethnographische Praxis im Feld der Wissenschafts-, Medizin- und Technikanthropologie. In: Stefan Beck, Jörg Niewöhner und Estrid Sörensen (Hg.): STS– eine sozialanthropolo-gische Einführung. Bielefeld: Transkript Verlag, 2012, S. 245-273.

Jenseits des Dualismus von Wandel und Persistenz? Krisenbegriffe der Sozial- und Kulturanthropologie. In: Thomas Mergel (Hg.): Krisen verstehen. Frankfurt a.M.: Campus, 2012, S. 59-78 (mit Stefan Beck).

Vom Stammbaum zum Gebüsch? Reproduktionstechnologische Implikationen für genealogische Praktiken der Gegenwart. In: Irene Berkel (Hg.): Nähe, Verbot, Ordnung. Genealogie im Umbruch. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2012, S. 109-136.

Erweiterte Fallstudien zu Verwandtschaft und Reproduktionstechnologien. Potentiale einer Ethnographie von Normalisierungsprozessen. In: Zeitschrift für Volkskunde Jg.107, Bd. 1, 2011, S. 21-47 (mit Maren Klotz, Nurhak Polat, Stefan Beck). 

 

Eine vollständige Literaturliste finden Sie hier.