Module

Modul-/Studienverlaufsplan
Das Studium umfasst im Profilfach insgesamt 12 Module sowie den Bereich der General Studies. Ergänzt wird das Profilfach Kulturwissenschaft durch ein Komplementärfach. Die im Studienplan vorgesehenen Pflicht­module P und Wahlpflichtmodule WP werden im jährlichen Turnus angeboten.

Das Komplementärfach Kulturwissenschaft umfasst die Module 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8/9 (hier eines zur Auswahl) und 11, die wie folgt studiert werden können. Die im Studienplan vorgesehenen Pflichtmodule P und Wahl­pflichtmodule WP werden im jährlichen Turnus angeboten.

Modul 2a entfällt für Studierende, die den BA Kulturwissenschaft als Profil- oder Komplementärfach gewählt haben und im Komplementär- oder Profilfach den Bachelorstudiengang „Kommunikations- und Medienwissenschaft: Medienanalyse und Medienpraxis“ studieren. Ersatzweise wählen Sie Modul 2b (wahlweise 4 SWS aus dem Modul 4). Weiterhin belegen Sie die Module 8a, 9a aus dem Schwerpunkt Ethnologie/Kulturwissenschaft. Die Auswahl darf keine Veranstaltungen des Fachs Kommunikations- und Medienwissenschaft enthalten (8b, 9b).

Für Profil- und Komplementärfach gilt:
CP steht für Credit Points. Credit Points werden für eine Veranstaltung nach Arbeitsaufwand vergeben. Ein Credit Point entspricht dabei etwa 30 Arbeitsstunden. Diese Arbeitsstunden sind nicht nur die Präsenzstunden an der Uni, sondern sie beinhalten neben diesen auch die Zeit für Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung, Recherche und Lesen, sowie das Schreiben einer Hausarbeit oder das Lernen für eine Klausur. 

Hinweis:
In der folgenden Übersicht finden Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte, Studienziele, Veranstaltungsformen und Prüfungsleistungen der einzelnen Module des BA Kulturwissenschaft (Eine detaillierte Beschreibung der Module ist als Anhang zur Prüfungsordnung verfügbar).

Den Prüfungsplan unter Angabe der Modulverantwortlichen für den neuen und alten Bachelorstudiengang finden Sie hier.

Modul 1: Einführungsmodul Ethnologie (Pflichtmodul)

Inhalte und Ziele: 
Das Modul führt in die Grundfragen und Teilgebiete sowie in die Theorien- und Methodengeschichte des Bachelorstudiengangs Kulturwissenschaft ein. Durch die inhaltliche Aufarbeitung der grundlegenden Fachdiskussionen lernen Studierende die Gegenstände, charakteristische Fragestellungen und Methoden des Faches kennen.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen:
M1 erstreckt sich über zwei Semester und bietet jeweils eine Vorlesung mit dazugehörigem Begleitseminar. Das Modul wird als Kombinationsprüfung durch schriftliche Arbeiten in den Begleitseminaren absolviert.

 

Modul 2: Einführung in die Kommunikations- und Medienwissenschaft 1: Theorien und Grundbegriffe (Pflichtmodul)

Inhalte und Ziele:
M1 zielt auf eine grundlegende Orientierung über den Bereich der Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie die Vermittlung entscheidender Grundbegriffe für eine Auseinandersetzung mit medial vermittelten Kommunikationsprozessen. Inhaltlich gliedert sich der in dem Modul behandelte Stoff in zwei Hauptbereiche, nämlich erstens Medien- und zweitens Kommunikationstheorie.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen:
Das Modul besteht aus einer Vorlesung mit tutoriell betreuten Übungen, in denen vertiefende Lektüre und Diskussion ausgewählter Texte stattfindet. Es wird eine Modulprüfung in Form einer Abschlussklausur absolviert.

 

Modul 3: Aufbaumodul: Systematik (Wirtschaft, Politik, Religion) (Pflichtmodul)

Inhalte und Ziele:
Das Modul greift auf die vorhandenen Grundlagen aus den Einführungsmodulen zurück und führt in die Fachsystematik ein. Die zentralen Zusammenhänge von Wirtschaft, Kultur, Politik, Sozialem und Religion werden im Kontext zentraler Fragestellungen des Faches systematisch aufgearbeitet.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen:
In der Vorlesung und einem begleitenden Seminar werden zentrale Theorien und Forschungsarbeiten erörtert und entsprechendes Wissen durch praktische Übungen verankert. Die Modulprüfung wird durch kleinere schriftliche Arbeiten in Form einer Mappe oder eines Webblogs abgelegt.

Modul 4: Aufbaumodul: Teilgebiete / Aktuelle Felder (Wahlpflichtmodul)

Inhalte und Ziele:
Aufbauend auf den Modulen M1 bis M3 zielt das Modul darauf ab, das erworbene Wissen zu vertiefen und einen Überblick der Problemstellungen innerhalb des Faches zu geben. Es werden Theorien und Methoden ethnologischer sowie kulturwissenschaftlicher Forschungen aus den Schwerpunktbereichen der Lehrenden am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft betrachtet und reflektiert.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen:
Die Studierenden wählen zwei Seminare aus dem Pool angebotener Seminare. Die Modulprüfung wird in einem der beiden Seminare erbracht und kann die Form einer mündlichen Prüfung, eines besonderen Produkts, einer Dokumentation oder eines wissenschaftlichen Essays haben.

Modul 5: Methodenmodul I (Qualitative Methoden) (Pflichtmodul)

Inhalte und Ziele:
Das Modul gibt den Studierenden eine grundlegende Methodenausbildung an die Hand, die sie befähigt, eigenständige ethnologische und kulturwissenschaftliche (Feld-) Forschungen durchzuführen, auszuwerten und zu beschreiben. Der Schwerpunkt liegt auf den qualitativen Methoden der empirischen Kulturforschung mit einem Fokus auf ethnographischen Verfahren.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistung:
Das Modul beinhaltet eine Vorlesung mit begleitender Übung, in der die Studierenden auf der Grundlage von forschendem Lernen in Teams eigene Forschungen durchführen. Die Modulprüfung erfolgt in Form eines schriftlichen Forschungsberichts.

Modul 6: Methodenmodul II ( Qualitativ / Quantitativ) (Wahlpflichtmodul)

Inhalte und Ziele:
Das Ziel des Moduls ist es, die Methodenausbildung zu vertiefen und ein ausgewähltes qualitatives oder quantitatives Verfahren detailliert kennen zu lernen.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistung:
In einem Prozess des forschenden Lernens übertragen Studierende im Rahmen eines Seminars ihre Methodenkenntnisse auf die eigene Anwendung und Dokumentation. Als Modulprüfung ist ein schriftlicher Forschungsbericht vorgesehen.

Modul 7: Aufbaumodul: Regionale / Lokale Studien (Wahlpflichtmodul)

Inhalte und Ziele:
Die Studierenden werden in dem Modul mit einem Ort / einer Region vertraut gemacht. Es geht um die Entwicklung einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise der systematischen Zusammenhänge zwischen den Gegenstandbereichen innerhalb lokaler Kontexte und ihrer kulturellen, ökonomischen, politischen und historischen Einbettung.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen:
Es muss ein Seminar (2 Semesterwochenstunden) aus einem bestehenden Pool ausgewählt werden. Die Modulprüfung wird im Seminar erbracht und kann eine mündliche Prüfung, ein besonderes Produkt, eine Dokumentation oder ein wissenschaftlicher Essay sein.

Modul 8/9 Aufbau/Vertiefungsmodul: Schwerpunkt (Wahlpflichtmodul)

Ziele und Inhalte:
Ziel des Moduls ist die Vermittlung eines vertieften wissenschaftlichen Verständnisses von historischen und aktuellen Gegenständen innerhalb des Studienfachs. Inhaltlich wird der methodische und reflexive Horizont erweitert und an Theorien sowie Sachzusammenhängen erprobt. Damit vertieft M 8/9 spezifisches Wissen zu den Problem- und Themenfeldern der am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft gelehrten Schwerpunkte.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen:
Das Modul beinhaltet jeweils zwei Seminare. Die Modulprüfung wird in einem der beiden Seminare erbracht und kann eine mündliche Prüfung, ein besonderes Produkt, eine Dokumentation oder ein wissenschaftlicher Essay sein. Die jeweils andere Lehrveranstaltung des Moduls wird mit aktiver Teilnahme und / oder ggf. Studienleistung besucht. In der Variante der Vertiefung des Schwerpunktmoduls (M 9) ist als Modulprüfung eine längere Hausarbeit vorzulegen.

Modul 10 Praxismodul (Wahlpflichtmodul)

Ziele und Inhalte:
Das Praxismodul zielt darauf ab, das im Studienverlauf erworbene Wissen praktisch anzuwenden. Ziel ist somit die Vermittlung von praktischen, sozialen, kulturellen, organisatorischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kompetenzen in einem möglichen späteren Berufsfeld. Im Zentrum des Praxismoduls steht die eigenständige Durchführung eines mindestens sechswöchigen externen Praktikums, das in Verbindung mit M 11 erweitert werden kann.

Prüfungsleistung:
Die Modulprüfung besteht aus einem Praktikumsbericht im Umfang von 10 Seiten und dem Ausfüllen des Evaluationsbogens zur Auswertung der Praktikumserfahrung.

Modul 11: Vertiefungsmodul: Praxis / Lehre / Forschung (Wahlpflichtmodul)

Ziele und Inhalte:
Das Ziel des Moduls ist es, das eigenständige und selbstständige Arbeiten zu fördern und die Spezialisierung im Hinblick auf die weitere Karriereplanung nach dem Studium voran zu treiben. Den Inhalt des Moduls bestimmen Studierende in Absprache mit dem Modulbeauftragten größtenteils selbst, sofern er einem der Bereiche Praxis, Lektüre und Forschung zuzuordnen ist. Es ist möglich, sich entweder für einen Bereich zu entscheiden oder auch eine Kombination der Bereiche zu wählen.

Prüfungsleistungen:
Modulprüfung: Je nach Organisation des Selbststudiums ein Praktikumsbericht, Lesetagebuch, Forschungsbericht, besonderes Produkt oder Dokumentation.

Mehr Informationen zum Selbststudienmodul (M11) erhalten Sie hier.

Modul 12 Abschlussmodul: BA Arbeit /Begleitseminar (Pflichtmodul)

Ziele und Inhalte:
Im Abschlussmodul lernen Studierende selbstständig eine umfangreiche Arbeit zu erstellen. Den Kern des Abschlussmoduls bildet die Bachelorarbeit, die im Verlauf des Semesters innerhalb von 12 Wochen ab Anmeldung erstellt wird. Die Arbeit wird von einem Lehrenden betreut und umfasst ca. 30 Seiten.

Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistung:
Der  Schreibprozess wird von einem Begleitseminar unterstützt, in dem die laufenden Arbeiten der Examenskandidaten vorgestellt und diskutiert werden. Die Modulprüfung umfasst die BA Arbeit im Umfang von 30 Seiten (10.000 Wörter) inklusive Vorstellung der Arbeit im Begleitseminar.

General Studies (GS)

Im Profilfach ist ein General Studies Bereich im Gesamtumfang von 15 CP zu absolvieren. In diesem Bereich können General Studies Angebote aus dem Fachbereich 09 oder
Angebote der Fachergänzenden Studien der Universität Bremen belegt werden. Zudem sind im Praxismodul 3 CP der General Studies (Begleitveranstaltung) integriert.

Auswahl zum Beispiel aus:

Modul GS Berufsorientierung in der Praxis (Wahlpflichtmodul)

Modul GS Journalistische Fernsehpraxis (Wahlpflichtmodul)

Modul GS Medienpraxis in der Forschung (Wahlpflichtmodul)

Modul GS Professionelles Softwaretraining (Wahlpflichtmodul)

Modul GS Videographie (Wahlpflichtmodul)

Bei Fragen zum General Studies (Wahlpflichtbereich) wenden Sie sich bitte an das Studienzentrum FB 09.