BA Kulturwissenschaft

Kulturwissenschaft untersucht Kulturen als offene Prozesse. In diesen wird aus­gehandelt, wie Menschen in Gruppen miteinander le­ben, sich miteinander verständi­gen und ihrem Leben Bedeutung und Sinn verleihen. Über den Tellerrand hinaus schauen wir auf transkulturelle Verflechtungen, die sich im Zuge der Globali­sierung ausgedehnt haben. Wir untersuchen, wie sich Alltagskulturen durch Mobilität, Wissenschaft und Medien, Ressourcenknappheit, Klimawandel und weltweite Ungleichheiten verändern. Politische und ökonomische Rahmenbedingungen markieren kulturellen Wandel und öffnen den Blick auf Kulturen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Kulturwissenschaft erforscht Interaktionen und Praktiken wie beispielsweise Feste und Rituale, soziale Organisationsformen und Bewegungen, materielle Objekte, Konflikte, Medien, Film, Literatur und Fotografie. Die Seminare thematisieren zum Beispiel Digitalisierung, urbane Vielfalt, die Geschichte des ethnographischen Films, Kultur, Macht und Politik, Konsum- und Unternehmenskulturen, Migration, Flucht und Diaspora oder interkulturelle Kommunikation.

Kulturwissenschaft ist ein interdisziplinäres Fach. An deutschen Universi­täten wird es mit unterschiedlichen Schwerpunkten gelehrt. An der Uni­versität Bremen ist die Ausbildung akademisch auf die Bereiche Ethnolo­gie/Sozial- und Kulturanthropologie sowie Kommunikations- und Medienwissenschaft ausgerichtet, was in dieser Kombination in Deutschland ein­malig ist. Wir betonen ethnographisch-qualitative Methoden und kulturvergleichende Aspekte,

Der BA-Studiengang Kulturwissenschaft bietet ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Studium. Das Fach umfasst angewandte Arbeitsbereiche, historische und globale Aspekte mit einer starken Betonung von empirischen Fragestellungen und transkulturellen Gegenstandsbereichen. Kulturwissenschaft in Bremen ist in der Stadt Bremen und der Region verankert, was sich auch in den Lehrinhalten widerspiegelt.

Eine Besonderheit des Bremer BA Kulturwissenschaft ist der Bezug auf Kultur und Wirtschaft, mit dem eine spätere Tätigkeit im Kulturmanagement oder anderen ähnlichen Praxisfeldern vorbereitet werden kann. Eine weitere Besonderheit ist das Zertifikat „Trans- und Interkulturelle Kommunikation“, das Sie studienbegleitend erwerben können. Das Studium hat einerseits eine Praxiskomponente, indem es durch eine Praktikumsphase auf viele Berufe im Kulturbereich vorbereitet, es birgt aber auch eine deutlich forschungsorientierte Ausrichtung. Ihren Schwerpunkt können Sie im Laufe des Studiums selbst setzen..

Der BA-Studiengang Kulturwissenschaft bereitet eine berufliche Tätigkeit in vielen Bereichen vor: Neben Lehre und Forschung sind das vor allem Migration und gesellschaftliche Diversität, Medien (social media, Presse, Rundfunk, Fernsehen), Museen, Kultur- und Eventmanagement, Erwachsenenbildung, Werbe- und Multimedia-Agenturen, Denkmalpflege, Tourismus, öffentliche und private Kultureinrichtungen, öffentliche Verwaltung, NGOs, in Stiftungen, internationalen Organisationen (UNESCO, EU etc.), im diplomatischen Dienst, in der Reisebranche oder in Verlagen. Die Kulturindustrie im weitesten Sinne ist eine der erfolgreichsten Branchen – in Deutschland und international gesehen. Die Berufsaussichten sind sehr gut.

Mit seiner forschungsorientierten Ausrichtung qualifiziert der Bachelor Kulturwissenschaft auch für ein Masterstudium (Master Transkulturelle Studien, Master Medienkultur u.a.) im In- und Ausland und damit für eine spätere Tätigkeit in Forschung und Wissenschaft.